Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.
Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.

Biber an der Fehla

Seit Herbst 2011 gibt es ein dauerhaftes Bibervorkommen an der Fehla.

Die Zuwanderung erfolgte über die Donau und Lauchert und war schon

in den Vorjahren absehbar.

Mittlerweile hat er sich an der gesamten Fehla ausgebreitet.

Der Biber ist bestens an seinen Lebensraum angepasst.

Er lebt im Familienverbund mit bis zu zwei Jungtiergenerationen in einem festen Revier.

Die Biber verändern durch ihre Aktivitäten das Landschaftsbild und gestalten                   das Gewässer nach ihren Vorstellungen.

 

Dadurch sorgen sie auch für überflutete Flächen - was oft zu Problemen mit Grundstücksbesitzern führt.

Bäume fällt er vorwiegend im Winter. Dort bilden die Rinde und frische Zweige

seine Hauptnahrung.

Sonst ernährt er sich überwiegend von krautigen Pflanzen und Feldfrüchten.

Mit dem Fällen von Bäumen bringt er mehr Totholz ins Gewässer.                                  Neue Gewässerstrukturen entstehen.                                                                

Davon provitieren nicht nur Fische , sondern auch  andere Tier- und Pflanzenarten.

Im Staubereich der Biberdämme ist eine Auenlandschaft entstanden.

Alte stillgelegte Bewässerungsgräben hat er wieder reaktiviert.

Bildergalerie:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.