Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.
Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.

Fehla

Seit der Gründung im Jahr 1996 bewirtschaftet der Fischereiverein Neufra

die Fehla auf ca. 5,2 km Länge. Dies ist ein sommerkalter Mittelgebirgsbach

der oberen Forellenregion. Auf der Gemarkung Neufra weist die Fehla

unterschiedliche Strukturen auf.

Die Bereiche weit außerhalb der Ortschaft präsentieren sich sehr naturnah.

Sie zeichnen sich durch eine ausgeprägte Mäanderform und einen Gehölzsaum

aus. Ökologisch wertvolle Elemente wie Kolke mit Stillwasserzonen, Steilwände,

Prall und Gleitufer sind hier vorhanden.

Die ortsnahen Bereiche sind begradigt.

Ein Gehölzsaum ist teilweise vorhanden.

Im Ortskern ist das Ufer durch Steinquader und Betonwände gesichert.

Der Fischbestand setzt sich aus Bach- und Regenbogenforellen zusammen,

wobei die Bachforellen überwiegen.

Beide Fischarten reproduzieren sich selbstständig.

Forellenbrut tummelt sich auf einer Kiesbank

Außerdem ist ein großer Bestand an Groppen und Elritzen vorhanden.

Andere Arten der oberen Forellenregion wie Schmerlen , Bachneunaugen

oder Krebse sind derzeit nicht nachgewiesen!

Die Fehla wird nur mit Kunstköder mit wiederhakenlosem Einzelhaken befischt !

Für Vereinsmitglieder steht eine begrenzte Anzahl an Jahreskarten zur Verfügung.

Impressionen im Wandel der Jahreszeiten :

Maifliegen an der Fehla

Seit einigen Jahren können wir eine stetig wachsende Maifliegenpopulation an

der Fehla beobachten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.