Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.
Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.

Gewässerentwicklung Fehla

Wurzelstöcke / Totholz

Ziel: Förderung der eigendynamischen Entwicklung der Fehla.

Durch die Erhöhung der Strömungs- und Tiefenvariabilität entstehen neue Lebensräume.

Totholz stellt für Fische einen wichtigen Schutz vor Räubern dar.

Da es zudem Lebensraum für viele Fischnährtiere ist, stellt es auch eine

Nahrungsquelle dar.

Deshalb wurde vom Fischereiverein Neufra Totholz in Form von

Wurzelstöcken in die Fehla eingebracht.

Anfallendes Treibholz wird im Bach belassen.

Zur Verbesserung der Gewässerstruktur wurden Buhnen und Störsteine überwiegend im begradigten ortsnahen Bereich eingebracht. Hiermit wurde die Strömungsvielfalt und die Tiefenvariabilität deutlich

verbessert.

Bepflanzung

Schwarzerle

In den vergangenen Jahren wurden viele Schwarzerlen und Weiden

entlang der Fehla gepflanzt.

Bäume und Sträucher beschatten das Gewässer. Sie dienen ebenfalls

als Sichtschutz vor Räubern und als Nahrungsquelle.

Zudem gilt :  Das Bäumchen von heute ist das Totholz von Morgen!

Gehölzpflege - Stockhieb / Umwelttag

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Neufra wird immer Ende Oktober

eine Gehölzpflege im Ortsbereich durchgeführt.

Hierbei sind wir immer bestrebt nach ökologischen Gesichtspunkten vorzugehen,

jedoch die Belange der Anwohner mit zu berücksichtigen.

 

  

Außerhalb der Ortschaft verfahren wir nach dem Motto - weniger ist mehr.

Die Gehölzpflege wir hier auf das Nötigste reduziert.

Beim jährlichen Umwelttag der Gemeinde Neufra beteiligt sich

der Fischereiverein immer mit einer Bachputzete.

Für eine saubere und intakte Umwelt!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.