Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.
Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.

Update Totholz  2017

 

Auch in diesem Jahr wurden wieder an die 30 Weidenbündel in den Baggersee

eingebracht. Dafür trafen sich die Mitglieder des Vereins Anfang Oktober am See , um das dafür benötigte Material vorzubereiten.

Im Rahmen der Gehölzpflege wurden dabei Weiden gefällt und als Bündel zusammen gebunden , so dass diese am Tag des Einbringens nur noch an den dafür vorgesehenen Ort gebracht werden müssen.

Drei Wochen später , am 28. Oktober wurden die Totholzbündel im See versenkt.

Dabei wurden die gleichen Stellen gewählt , an denen diese Maßnahmen auch schon in den vergangenen Jahren durchgeführt wurden.

Insgesamt lässt sich über das Jahr 2017 durchweg positiv berichten.

Nachdem im letzten Jahr zum ersten Mal überhaupt eine Weißfischbrut gesichtet wurde , konnte auch in diesen Jahr eine erfolgreiche Reproduktion von Rotfedern und Rotaugen nachgewiesen werden.

Außerdem ist zu beobachten , wie die Population von Barschen und Hechten stetig wächst.

 

Das stimmt uns zuversichtlich , dass das Totholz sowohl als Laichhilfe als auch dem Schutz der Jungfische dient.

 

 

Wie das neben stehende Bild zeigt ,

ist das Totholz für die gesamte Unterwasserwelt    sehr wichtig.

So sind die eingebrachten Bündel auch 

für Muscheln , Insektenlarven und Krebse

ein wichtiger Teil ihres Lebensraumes. 

Arbeitseinsatz am Baggersee 

Viel zu tun gab es beim Arbeitseinsatz am 18. März

Das Weidengeflecht vor dem unteren Damm mußte verstärkt und                    ausgebessert werden.                                                                                                    Angelplätze wurden hergerichtet und rund um den See Weiden gepflanzt.

18.03.2017

Erster Arbeitseinsatz des Jahres am Baggersee

Gehölzpflege / Totholz

Das anfallende Material aus der Gehölzpflege wurde in den See eingebracht.

Dabei wurden Stellen an denen zuvor schon Totholz im See vorhanden war mit neuem Weidenmaterial aufgefrischt.

Wir bedanken uns bei allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung!

18.02.2017

Totholzeinbringung in Baggersee    

  

Im Rahmen des alljährlichen Stockhiebs haben Mitglieder des Fischereivereins Neufra / Hohenz. Holz-Bündel in ihren See eingebracht. Es handelt sich dabei um einen Baggersee in Krauchenwies , den der Verein vor 8 Jahren erstanden hat. Der Fischbestand in diesem noch jungen Baggersee hat weder ausreichende Schutzmöglichkeiten , noch sind Laichplätze in ausreichender Zahl vorhanden. Dies hat unter anderem zur Folge , das sich der Jungfischbestand kaum entwickeln kann. Das Totholz soll dem Fischbestand auch Schutz vor ihren Feinden , wie z.B. Raubfischen oder fischfressenden Vögeln geben. Die Bündel wurden auf sechs verschiedenen Stellen im See verteilt. Das eingebrachte Holz ist vor allem für Kleinfische eine zusätzliche Schutzmöglichkeit. Die kleinen Fische sind im Gegensatz zu ihren Jägern klein genug , um sich in den engen Räumen der Bündel verstecken zu können. Bereits im Vorjahr  haben Mitglieder erstmals solche Holzbündel im See versenkt. Auch wenn im darauffolgenden Sommer bereits eindeutig zu erkennen war , dass sich der Jungfischbestand etwas erholt hatte , müssen die Stellen vorerst immer wieder neu verstärkt werden um den Schutz zu gewährleisten.   

 

Bericht: Marc Wiesner  /  Erschienen: Schwäbische Zeitung und  Verbandszeitschrift / Lfvbw

                                                                    

Bepflanzung mit Seerosen

 

Zur ökologischen Aufwertung des Baggersees haben Mitglieder des Fischereivereins Seerosen inden See eingebracht.

Die Seerose Nymphaea Alba gehört zu einer der am meisten verbreiteten Pflanzen in europäischen Seen.

Sie ist ein wichtiger Lebensraum für Amphibien , Vögel , Fische oder auch Insekten.

 

Im Uferbereich des Baggersees befinden sich auf Grund des noch jungen Alters bisher nur wenige Schutzmöglichkeiten.

Bereits nach kurzer Zeit bildet die Pflanze große Schwimmblätter aus , welche den Tieren in den warmen Monaten Unterstand geben.

Die Pflanzen wurden zusammen mit geeigneter Teicherde mit einem Sisal - Material umhüllt und in den Gewässerboden eingebracht.

Bildet die Seerose Wurzeln aus , können diese sich problemlos durch die großen Maschen des Materials in die schlammige Umgebung ausbreiten.   Zusätzlich verhindert das Material , dass die Pflanze durch Wellen ausgespült wird.

 

Bericht: Marc Wiesner

Erschienen: Schwäbische Zeitung  und  Verbandszeitschrift / Lfvbw

Baggersee Krauchenwies     

Maßnahmen zur Strukturverbesserung zeigen erste Erfolge.

Rotaugen vor Totholz-Bündel / Juli 2016

Mittlerweile konnte erfreulicherweise festgestellt werden , dass sich die Weissfische im See selbstständig reproduzieren können. Nach dem die Fische im eingebrachten Totholz ablaichen konnten , sucht die Fischbrut nun Schutz im Totholz und am Uferbereich des Sees.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fischereiverein Neufra/Hohenz. 1996 e.V.